Tiere

Wie und wie füttere ich Schweine?

Pin
Send
Share
Send


Ferkelfleisch ist ein sehr profitables Unterfangen. Ferkel wachsen beispielsweise dreimal so effizient wie Kälber. Wenn Sie für 1 kg Rindfleisch mehr als 10 kg Futter benötigen, dann pro kg Schweinefleisch - ab 3,6 kg Futter. Selbst unter Berücksichtigung der relativ hohen Kosten für Kraftfutter im Vergleich zu Grobfutter zahlen Schweine besser für das Futter. Schweine können mit verschiedenen Technologien gefüttert werden. Sie sind einfach, unterscheiden sich hauptsächlich in einer Reihe von Feeds. In meinem Artikel werde ich Ihnen sagen, wie und was Sie die Schweine füttern sollen.

Wie und wie füttere ich Schweine?

Wie Ferkel beim Wachsen füttern?

Ein gesundes und starkes Ferkel wächst gut. Anzeichen von Gesundheit: ein breiter Rücken, ein langer Körper, der Hintern hängt nicht herunter und die Beine sind stark. Das Ferkel läuft aktiv, atmet gut, isst mit Appetit (nicht saugen und nicht genug).

Im Detail, wie man ein gutes Schwein auswählt und sich um Schweine kümmert, haben wir im Artikel Grundregeln für die Haltung von Schweinen im Haushalt geschrieben.

Ferkel nach dem Absetzen werden als Absetzer bezeichnet, und die Wachstumsperiode vor dem Füttern wird als Aufzucht bezeichnet. Ferkel gewöhnen sich in dieser Zeit an trockenes und nasses Futter. Das Verdauungssystem entwickelt sich schnell, und hier ist es sehr wichtig, die Ferkel richtig auf eine weitere erfolgreiche Fütterung vorzubereiten.

Um Wachstumsverzögerungen zu vermeiden, ist es notwendig, das Fütterungsschema und die Ernährung auf die Bedürfnisse eines wachsenden Organismus abzustimmen. Dreimal täglich sollten Ferkel frisches, nahrhaftes Futter erhalten. Nicht gegessen sollte weggeworfen werden. Darmerkrankungen bei der Mast sind inakzeptabel.

Für ein schnelles Wachstum müssen Ferkel proteinreiches Futter erhalten. In Form von Knochen- oder Fischmehl, Magermilch oder Milch. Zur vollen Entfaltung werden zusätzlich Vitamin- und Mineralstoffzusätze benötigt.

Beim Wachsen ist es unerwünscht, Mais, Buchweizen, Weizenkleie, Gerste und Roggen mit Ototyom zu versorgen. Solche Lebensmittel erhöhen vorzeitig Fett. Wenn Ferkel mit Ölkuchen, Soja oder Hafer überfüttert werden, kann sich das Fleisch lösen und das Fett ist gelb.

Zwei-Monats-Entwöhner sollten ungefähr erhalten:

  • 150 g Getreide
  • 250 g Karotten oder Futterrüben,
  • 600 g Magermilch oder Magermilch
  • 500 g Salzkartoffeln und Haferbrei aus gemahlenem Getreide oder Tarte,
  • 100 g Kräutermehl
  • 10 g Salz
  • 15 g Kreide.

Nach und nach können Sie Speisereste, Gemüse, Gras und Gartenoberteile hinzufügen.

Wenn möglich, müssen die Ferkel weiden lassen werden. Zuerst eine Stunde, dann bis zu 6-8 Stunden am Tag. Im Winter kann man sich an Silage, Heustaub, Gemüse gewöhnen.

Übrigens! Schweine dürfen nicht mit Bananen, Zitrusfrüchten, Kaffeesatz und Teeblättern gefüttert werden. Kuchen aus Baumwolle und Rizinus kann besonders gefährlich sein. Sie sind reich an dem Gift des Alkaloids Glossypol.

Wenn möglich, müssen die Ferkel weiden lassen werden

Merkmale von Mastschweinen für Fleisch

Die gewachsenen Ferkel werden in die Mast überführt, wenn sie sich an alle Arten von Futter gewöhnen. Dies geschieht im Alter von 3 bis 4 Monaten bei einem Gewicht von 25-30 kg. Ein zur Mast geeignetes Ferkel kann bis zu 700 g pro Tag zunehmen.

Sie müssen regelmäßig zur gleichen Zeit füttern. Zwei, maximal dreimal am Tag. Zu häufiges Füttern trägt zur Ablagerung von Fettgewebe bei.

Na ja, wenn diese Zeit im Frühjahr oder Sommer fällt. Gehen und Weiden sind beim Mästen eine gute Hilfe. Darüber hinaus sollte die anfängliche Mastdauer ein Drittel des grünen Sukkulentenfutters betragen.

Der Zugang zu sauberem Wasser sollte ununterbrochen sein. Je nach Alter und Beschaffenheit des Futters kann das Gold bis zu 8 Liter Wasser trinken.

Die Temperatur im Mast sollte + 15 ° C nicht unterschreiten. Die Luftfeuchtigkeit beträgt mindestens 60-70%. Unter solchen Bedingungen haben Schweine einen besseren Appetit und ein besseres Wohlbefinden.

Bei der Fleischmast können Schweine nicht auf die Müllhalde gefüttert werden. Übermäßiges Essen fördert die Fettbildung. Zwischen den Fütterungen sollten die Futtertröge leer und sauber sein.

Gras, Spitzen und Gemüse sollten gehackt werden. Kleine Pflanzenteile werden besser aufgenommen. Hülsenfrüchte sind sehr gut zur Mast geeignet: Luzerne, Klee, Klee. Wünschenswert sind Kreuzblütler, Raps, Rübe und Kohl. Kohl kann nicht vor dem Schlachten gegeben werden, für einen Monat aufhören, sonst wird das Fleisch sauer. Brennnessel, Quinoa, Wicke, Klette, Löwenzahn, Erbsen, Zuckerrüben, Kürbis und Kürbisblätter sind sowohl für Ferkel als auch für das Futterbudget sehr nützlich. Ferkel und Unkraut fressen.

Schweine haben einen guten Geruchssinn und umgehen giftige Pflanzen. Aber das ist auf der Weide und in der Hitze der Gruppenfütterung können sie alles ergreifen. Daher ist es notwendig, die Einnahme von Schöllkraut, Maiglöckchen, ätzender Butterblume, Seifenschale, Wolfsmilch, Pferdedill, schwarzem Nachtschatten, Pikulnik, Hundepetersilie und anderen auszuschließen.

Speisereste müssen immer thermisch behandelt werden. Nicht verarbeitet, werden sie sauer und verursachen Vergiftungen und folglich Durchfall.

Fleisch- und Fischabfälle werden nur gekocht an Schweine abgegeben. Salz Fisch vor dem Füttern sollte aus Salz getränkt werden, dann kochen. Einen Monat vor dem Schlachten keinen Fisch geben - sonst riecht das Fleisch unangenehm, Hafer, Ölkuchen, Soja und Hirse werden vor dem Schlachten ausgeschlossen.

Vermeiden Sie die Fütterung von gekochten Rüben, rohen Kartoffeln, Schimmel- oder Parasitenfutter. Kartoffeln, Mais und Weizenkleie sorgen für Fleischbröckeligkeit und schlechten Geschmack. Im Gegenteil, Gerste und Milchprodukte verleihen dem Fleisch einen angenehmen Geschmack.

Die Lebensmitteltemperatur sollte 40 ° C nicht überschreiten. Heiße Lebensmittel müssen vor dem Füttern gekühlt werden. Schweine selbst wissen nicht, wie sie warten sollen, sie werden ihre Speiseröhre und ihren Magen verbrennen.

Vitamine und Mineralstoffe

Mineralien, Salz und Vitamine sollten dem Futter beigemischt werden. Es gibt viele von ihnen - Knochenmehl, Kreide, Salz, Eierschale, Tricalciumphosphat, Kohle und Holzkohle, Holzasche, Schalengestein, Sapropel, kalkhaltiger Tuffstein, Travertin, Rasen. Sie sind reich an Makro- und Mikroelementen - Phosphor, Eisen, Chlor, Natrium, Calcium, Zink, Schwefel.

Ohne Mikro- und Makroelemente ist ein Wachstum und eine Entwicklung von Ferkeln nicht möglich. Ihre Anwesenheit im Futter ist obligatorisch. Es ist jedoch einfacher, vorgefertigte Vitamin- und Mineralstoffzusätze zu kaufen. Ihre Kosten sind viel geringer als der resultierende Gewinn aus dem Gewinn durch die Verwendung von Gemischen.

Nassfutter ist das günstigste Futter für die Verdauung von Schweinen, da es viel Wasser braucht, um Futter zu verdauen.

Technologien zur Mast von Schweinen für Fleisch

Je nach Futter werden drei Arten der Schweinefütterung angewendet:

  • Konzentrierte Kartoffel: Getreidemischungen - 70% der Nahrung, Kartoffeln - 30%.
  • Konzentrierte Wurzel: in dieser Diät drei Viertel Getreide und ein Viertel Wurzelfrüchte.
  • Konzentrat: Vollkorn-Diät.

Bei der Mast werden Ferkelkonzentrate 2-mal täglich gefüttert. Mischfutter dreimal täglich geben. Kartoffeln und Hackfrüchte können teilweise durch Combisilos, Gras, Bohnenheu oder Grasmehl ersetzt werden. Bis zu einem Drittel des Futters kann durch Speisereste ersetzt werden.

Fütterungsplan

Es gibt 2 Hauptfütterungsmodi:

1. Quantitative Mast:

a) Nach Belieben füttern. Ferkel bekommen mehr Futter als sie fressen können. Es wird für Jungtiere und bei Verwendung von Trockenfuttermischungen verwendet, die nicht angesäuert werden müssen. Einmal pro Woche werden die Feeder von Rückständen gereinigt. Was nicht sauer wird, kann auch schimmeln.

b) Füttern nach den Normen. Stellen Sie dreimal täglich die Menge ein, die die Schweine in 2 Stunden definitiv fressen werden. Sie füttern also Stillköniginnen und -mäster.

c) Eingeschränkte Fütterung. Sie müssen also trächtige Schweine füttern. Das gleiche Verfahren wird zur Herstellung von magerem Fleisch angewendet. Erreicht durch kalorienarme Lebensmittel, bei denen es mehr Ballaststoffe gibt, sowie durch einen Rückgang der Futtermenge.

2. Mast nach Altersstandards:

a) Schwangere Königinnen werden einmal täglich gefüttert. Um den Magen und die Freizeit zu füllen, werden sie noch einmal mit Raufutter gefüttert. Da dürfen sie vor allem nicht zunehmen.

b) Sauen werden nach dem Absetzen, Stillen und Einzelfüttern zweimal täglich gefüttert.

c) Absetzer, Jungsauen und Mastferkel werden dreimal täglich gefüttert. Während der Schlachtvorbereitung stellen sie drei Tage lang auf Doppelfutter um, am letzten Tag geben sie nur Raufutter. Ein anderes Regime wäre eine Verschwendung von Futtermitteln. Und überschüssige Abfälle beim Schlachten.

Bei der Fütterung von Trockenfutter sollte der Zugang zu Wasser bei Schweinen obligatorisch, kostenlos und konstant sein.

Konsistenzfuttertypen

Nassfutter

Nassfutter ist das beste Futter für die Schweineverdauung, da es viel Wasser braucht, um Futter zu verdauen. Lebensmittel enthalten in der Regel Salzkartoffeln, gedämpftes Mischfutter, Futterwurzeln sowie Speisereste und gehacktes frisches Gras oder gedämpftes Heu. Nasse Lebensmittel ziehen am schnellsten ein. Ein geringer Energie- und Energieaufwand für eine solche Verdauung stärkt die Immunität der Ferkel. Bei dieser Fütterung erfolgt die Mast in kurzer Zeit.

Ein solcher Mischer ist in Gegenwart einer ausreichend ausgerüsteten Futtermühle leicht herzustellen. Es ist nur notwendig, die Futterautomaten von Speiseresten zu waschen. Saure Nahrung ist eine Quelle für Fliegen und Darmprobleme.

Es gibt manchmal listige Schweinehalter, die dem Futter das Antibiotikum "Bicillin" zugeben. Ferkel haben vielleicht weniger Verdauungsprobleme, aber dann essen wir selbst Fleisch mit Antibiotika.

Nassfütterung ist sehr effektiv, aber auch genauso arbeitsintensiv. Zusätzlich zum Futter selbst muss Wasser mitgeführt werden, das verdünnt ist. Außerdem ist Nassfutter nicht nur eine Mischung aus Essen und Wasser. Zumindest sollte alles gedämpft oder sogar geschweißt werden. Und das wiederum sind die Kosten für Arbeit, Zeit und Strom.

Ein Schwein ist ein Allesfresser, aber nur Kraftfutter kann es effizient verdauen. Eiweiß muss in Mastschweinen vorhanden sein. Protein ist reich an Hülsenfrüchten, Ölkuchen, Hefe, Reverse, Fischmehl. Lebensmittel mit solchen Zusätzen sind sehr nahrhaft, verschlechtern sich jedoch recht schnell. Daher können sie nicht länger als eine Stunde im Trog belassen werden.

Befindet sich kein Kühlschrank im Schweinestall und behauptet niemand, Reste zu haben, werfen Sie das restliche Futter weg. Wenn es jedoch mehr als zwei Ferkel gibt, wird es immer eines geben, das gehen möchte.

Trockenfutter

Die häufigste Art der Fütterung. Es wird auf Industriebetrieben verwendet, dementsprechend ist dieser Typ bei der Bevölkerung in der Nähe dieser Betriebe sehr beliebt. Bei diesem Typ wird vollständiger Feed verwendet. Es ist reich an Kalorien, Vitaminen und Spurenelementen.

Dies ist der Hauptvorteil. Das heißt, der Prozess der Futterzubereitung ist beim Hersteller bereits abgeschlossen, und der Schweinehalter spart sehr viel Zeit. Die Arbeitskosten sind ebenfalls geringer, da Trockenfutter viel leichter als nass ist. Bei einer solchen Fütterung sollte der Zugang zu sauberem Wasser obligatorisch, kostenlos und konstant sein.

Trockenfutter ist gut gelagert und kann auch leicht selbst zubereitet werden. Ein weiteres Plus dieser Fütterung ist das Füttern in Innenräumen, trocken und sauber.

Tab. I. Vergleich der quantitativen Merkmale der täglichen Norm für Getreide und Futtermittel

Getreide Einheiten rev.Fütterungsrate pro Kopf von 50 kgFutter pro TagVorschubeinheiten in 1 kg FutterSut. Gewichtszunahme
Gerstekg2,3-2,5von zwei oder mehr1, 21500 g
Hirsekg2,3von zwei oder mehr0,96500 g
Weizenkg2,1-2,4von zwei oder mehrmindestens 1.2500 g
Haferkg2,1von zwei oder mehr1500 g
Roggenkg2von zwei oder mehr1,18500 g
Erbsenkgvom 2von zwei oder mehr1,17500 g
Maiskgbis zu 2von zwei oder mehr1,34500 g

Der Nachteil einer solchen Fütterung ist die Gefahr für die Atemwege. Die kleinsten Ferkel sind am anfälligsten für Atemwegserkrankungen, wenn sie kleine Partikel einatmen. Daher müssen Sie das Vorhandensein von Mehl im Futter überwachen. Je kleiner es ist, desto weniger Probleme treten bei Atemwegserkrankungen auf.

Die Nachteile sind die hohen Kosten.

Granulatfutter

Granulate sind in ihrer Wirkung der Trockenfütterung sehr ähnlich. Aber es gibt absolut keine Pulverfraktion darin, daher ist es gut, es kleinen Ferkeln zu geben. Es ist ausgezeichnet zu verwenden und zu mästen.

Konzentrat füttern

Konzentrate sind eine Mischung aus Mineral- und Vitaminkomplexen sowie Eiweißzusätzen. Die Konzentratfütterung kann auch der Trockenfütterung zugerechnet werden, ist aber völlig ausgeglichen.

Nur die hohen Kosten können als Minus gewertet werden.

Pin
Send
Share
Send