Blumengarten und Landschaft

Tricks der Aussaat von Begonien, Eustomas, Petunien und anderen kleinen Ernten

Pin
Send
Share
Send


Viele Zierpflanzen haben winzige, oft buchstäblich staubige Samen. Der Florist muss sich anpassen, um solche Pflanzen so effizient wie möglich zu säen. Begonie, Petunie, Eustoma, Lobelia, Alissum, Bacopa, Löwenmaul und viele andere sind Einjährige mit winzigen Samen, die ich fast jedes Jahr säe. Zusätzlich zu den Sommern werden kleine Samen mit vielen mehrjährigen Ernten wie einer Glocke zusammengebunden. In diesem Artikel werde ich die Tricks erläutern, die ich bei der Aussaat meiner Lieblingsblumen mit kleinen Samen verwende.

Tricks der Aussaat von Begonien, Eustomas, Petunien und anderen kleinen Ernten

Was ist bei der Aussaat von Kleinfrüchten zu beachten?

Mit einem solch reichen Sortiment an fertigen Böden stellen heutzutage nur wenige Erzeuger eine Mischung für die Aussaat von Samen selbst her. Meiner Meinung nach sind gekaufte Torfböden für klein besäte Kulturen in der Tat die beste Option. Erstens bilden sie nie eine Kruste, die man beispielsweise mit Lehm aus dem Garten zur Aussaat beobachten kann.

Aber der fertige Boden ist anders. Wenn Sie Böden für kleinblumige Blüten wählen, sollten Sie solche vermeiden, die Perlitstücke enthalten. Für winzige Setzlinge können sie zu „schweren Felsblöcken“ werden, die sie am Wachsen hindern. Auf jeden Fall, Der Mutterboden vor der Aussaat ist besser zu sieben.

Stellen Sie beim Befüllen von Behältern mit Erde sicher, dass Bodenhöhe befand sich mindestens 1 Zentimeter unter dem Rand des Behälters. Andernfalls können sich kleine Samen ansammeln, wenn sie mit einem Film bedeckt werden, um Feuchtigkeit zu bewahren.

Bei der Aussaat von Kulturpflanzen mit kleinen Samen ist es wichtig zu beachten Einzug vom Rand des Behälters mindestens einen Zentimeter. Zwischen dem Erdklumpen und den Wänden des Behälters bildet sich oft eine Lücke, und kleine Samen können selbst bei vorsichtiger Bewässerung sehr leicht mit einem Wasserstrahl dorthin strömen. Manchmal kommt es vor, dass beim Gießen oder Versprühen auch zarte Setzlinge mit einem unterentwickelten Wurzelsystem weggeblasen werden.

Winzige Triebe zu tauchen ist sehr schwierig und dieser Vorgang nimmt viel Zeit in Anspruch. Sie müssen äußerst vorsichtig sein, um die zerbrechlichen Wurzeln und Stängel nicht zu beschädigen. Daher ist es äußerst wichtig Abstand zwischen den Samen einhalten schon während der Aussaat.

Um winzige Samen gleichmäßig auf der Oberfläche des Substrats zu verteilen, werden einige Tricks angewendet. Zum Beispiel:

  • Aussaat auf eine Schneeschicht,
  • Samen mit feinem Sand mischen,
  • die Verwendung von speziellen manuellen Mini-Sämaschinen.

Die Verwendung eines Zahnstochers erschien mir jedoch am optimalsten (mehr dazu weiter unten). Diese Methode kann sowohl für Samen, die nicht mit einer speziellen Beschichtung überzogen sind, als auch für Drageesamen angewendet werden.

Links blühen winzige Sprossen von Begonien, in der Mitte Eustomas und etwas größer - rechts die Bratsche.

Die Feinheiten der Aussaat von Pellets

Am Anfang meiner Leidenschaft für Blumen stand ich einmal vor dem Bedürfnis, eine immergrüne Begonie zu pflanzen. Ich war sehr überrascht, dass die Samen dieser Blume buchstäblich Staub sind. Glücklicherweise verwenden derzeit die meisten Saatgutproduzenten die Pelletiermethode beim Verpacken kleiner Saatgutkulturen.

Jeder Samen ist mit einer Schicht spezieller Glasur bedeckt. Infolgedessen "nehmen winzige Samen mehrmals zu", was sie beim Säen bequemer macht. Darüber hinaus schützt die Beschichtung das Saatgut beim Transport vor mechanischen Beschädigungen und anderen negativen äußeren Einflüssen.

Im Gegensatz zu unbehandelten Samen neigen pelletierte Samen zu einer höheren Keimung. Samenproduzenten geben normalerweise nicht die Zusammensetzung der Glasur für die Verarbeitung von Pflanzenmaterial an, aber manchmal können sie auch Fungizide, lang anhaltende Düngemittel und Wachstumsstimulanzien enthalten.

Solche Samen lassen sich viel bequemer gleichmäßig auf der Bodenoberfläche verteilen. Sie haben eine helle Farbe (weiß, beige, hellgrün, gelb usw.). Das heißt, sie sind auf der Oberfläche des Bodens besser sichtbar als die "nackten" Samen, normalerweise mit einer dunklen Schale.

Lesen Sie auch Ausführliche Informationen zum Anbau von Petuniensämlingen.

Warum Zahnseide?

Um die Aussaat von körnigen Samen so schnell und bequem wie möglich zu gestalten, helfen wir dem "besten Freund des Züchters" - einem Zahnstocher. Ich schätze dieses einfache Werkzeug auch bei der Aussaat von nicht granulierten kleinkörnigen einjährigen Blüten sehr.

Die Benutzung ist sehr einfach. Gießen Sie vorsichtig Granulat aus einem Kegel oder Beutel in die linke, vom Boot gefaltete Handfläche. Tauchen Sie mit der rechten Hand einen Zahnstocher in Wasser. Dann berühren wir das Dragee, das sofort sicher an der Spitze eines nassen Zahnstochers befestigt wird. Weitere Manipulationen sind ebenfalls sehr einfach: Platzieren Sie das Dragee an der richtigen Stelle auf der Oberfläche des Substrats.

Gleichzeitig mache ich mit dem gleichen Zahnstocher um den Samen herum und versenke ihn leicht im Boden. Normalerweise mache ich eine kleine Vertiefung mit einer Tiefe von 1 mm und einem Durchmesser von 2 mm. Dies ist notwendig, damit die Samen an ihrem Platz bleiben und sich beim Gießen oder Versprühen nicht um den Tank bewegen. In einem anderen Fall kann das während der Aussaat eingestellte Intervall verletzt werden.

Außerdem mache ich den Weg frei für zukünftige Shootings. Manchmal sind in Bodenmischungen auf Torfbasis größere Fasern zu finden. Sie sind nicht so massiv, dass man sie leicht bemerken kann, aber für einen winzigen Dorn kann ein kleiner Samen ein unüberwindbares Hindernis werden. Wenn ein Zahnstocher beim Verdichten des Granulats in den Boden auf eine feste Faser oder ein Stück Rinde stößt, muss es zur Seite geschoben werden.

Das Säen von körnigen Samen ist wichtig in sehr feuchten Böden, wie ich es "im Sumpf" nenne. Dazu gieße ich den Boden im Behälter sehr reichlich ein und beginne mit der Aussaat, wenn sich noch Wasser auf der Oberfläche des Substrats befindet (ca. 1 Millimeter). In diesem Fall lösen sich viele Körnchen buchstäblich vor unseren Augen auf, was bedeutet, dass sie die schnelle Keimung eines Samens nicht beeinträchtigen.

Manchmal wirken Dragees härter und ich zerstöre das Granulat sofort nach der Aussaat vorsichtig mit einem Zahnstocher. Aber manchmal hilft dies auch nicht, da einige Hersteller eine sehr dichte Zusammensetzung für die Verarbeitung von Granulat verwenden und es mehrere Tage dauert, bis die Schale eingeweicht ist. In solchen Situationen, in denen Behälter mit Setzlingen gelüftet werden, tropfe ich täglich ein paar Tropfen Wasser von einer Pipette auf unlösliches Granulat und versuche auch, die Schale vorsichtig mit einem Zahnstocher zu zerstören.

Wenn sich nach meiner Erfahrung die einzelnen Körnchen trotz aller Manipulationen nicht auflösten, sollten Sie keine Keimlinge von ihnen erwarten, und manchmal erscheinen Keimlinge in einer "Kappe", die ihren dichten "Helm" immer noch nicht von der Glasur entfernen können, und sie stirb.

Der beste Freund des Züchters ist ein Zahnstocher.

Was sind Multigranulate?

Manchmal ist auf der Saatgutverpackung die Markierung "Multigranulat" zu sehen. Letztere sehen oft aus wie normale, abgerundete Dragees. Manchmal haben sie eine unregelmäßige Form der Klumpen - Multidrage besteht aus mehreren Samen, die zu einem einzigen Granulat zusammengefasst sind.

In den meisten Fällen werden Samen dieser Kulturen, die in Gruppen (Getreide, Einjährige mit dünnen Stielen, z. B. Lobelien, Alissum usw.) angebaut werden können, zu Mehrkörnern pelletiert. Das aus dem Multigranulat austretende Sämlingsbündel kann nicht getrennt werden. Wenn Sie jedoch mehr Pflanzen benötigen, können diese einen Höhepunkt erreichen, wenn die ersten echten Blätter erscheinen, oder sie können beim Einpflanzen in den Boden (Getreide) ordentlich in mehrere Teile geteilt werden.

Lesen Sie auch unseren Artikel über 5 helle Sommer, die Anfang Februar gesät werden sollen.

Von der Aussaat bis zum Setzling - Bedingungen und Pflege

Nachdem die Aussaat beendet ist, bedecke ich die Behälter mit einer Plastiktüte und lege sie einige Tage an den wärmsten Ort (unter die Batterie), damit die Samen unter feuchten Bedingungen eine Wärmeladung erhalten. Dann überführe ich Pflanzen unter eine Pflanzenlampe. Wie Sie wissen, wachsen die meisten kleinen Ernten am besten im Licht. Dies ist sehr logisch, da in der Natur winzige Samen normalerweise nicht tief in den Boden eindringen, auf der Oberfläche des Bodens verbleiben und ihre Keimprozesse unter dem Einfluss von Sonnenlicht beginnen.

Daher verwende ich für die Kulturen, die sehr früh im Januar-Februar ausgesät werden (Begonie, Eustoma, Bacopa usw.), immer eine Phytolampe in einem Mindestabstand von den Behältern. Für eine spätere Aussaat können Petunien jedoch ausreichend natürliches Sonnenlicht sein. In diesem Fall werden die mit einer transparenten Folie bedeckten Pflanzen ohne Belichtung auf die Fensterbank gelegt.

Aus winzigen Samen entwickeln sich nicht weniger winzige Keimblätter, und daher können mikroskopische Sprosse schwer zu sehen sein. Beim Anbau von Setzlingen von kleinen Saatkulturen ist es sehr wichtig, die Zeitpunkte des Auftretens der Setzlinge genau zu kennen und während dieser Zeit besonders vorsichtig bei der täglichen Aussaat von Kulturpflanzen zu sein.

Übrigens, da ich meine Setzlinge in kleinen Behältern säte, finde ich es sehr praktisch, sie mit einer Plastiktüte zu bedecken, und während der Belüftung drehe ich sie einfach um und dann bleiben Kondensattropfen auf der Oberfläche. Gärtner haben aber auch andere Möglichkeiten, Mini-Gewächshäuser für Setzlinge zu bauen.

In jedem Fall ist es wichtig, während der Belüftung die Oberfläche des Untergrunds sorgfältig auf Austritt zu untersuchen. Übrigens habe ich gute Augen, aber ich brauchte eine Lupe, um meine ersten Begonienkeimlinge zu sehen. Denken Sie daran, wenn Sie zum ersten Mal kleine Samen säen.

Es ist sehr wichtig, das Entstehen von Keimlingen rechtzeitig zu bemerken, da es meiner Erfahrung nach besser ist, die Folie sofort zu entfernen. Obwohl in vielen Quellen empfohlen wird, Sämlinge von klein besäten Feldfrüchten bis zur Bildung echter Blätter im Gewächshaus zu belassen, würde ich dies nicht empfehlen. In diesem Fall steigt das Risiko, dass sich ein schwarzes Bein bildet, Schimmel tritt häufig auf und große Tropfen Kondensat tropfen auf schwache Triebe.

Sämlinge, die keinen Schutzfilm haben, sind natürlich sehr anfällig. Und die Hauptgefahr für sie ist das Austrocknen des Untergrundes. Aber es hängt alles von dir ab. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zu überwachen, nicht zu überfluten, sondern auch nicht zuzulassen, dass die Erde vollständig austrocknet. Winzige Triebe lassen sich bequemer aus einer Pipette oder Spritze gießen oder der Behälter wird eine Weile mit Wasser in eine Pfanne getaucht.

6 verschiedene Petunienarten passen problemlos in einen Plastikbehälter.

"Familiensaat" von kleinen Samen

Kulturpflanzen mit kleinen Samen sind vorteilhaft, da viele von ihnen sehr wenig Platz auf der Fensterbank einnehmen, da sie sich zu Beginn ihres Lebens sehr langsam entwickeln. Insbesondere Begonien und Eustomas, die in einem kleinen Behälter in einem Abstand von 2-3 Zentimetern zwischen den Körnern ausgesät werden, tauche ich manchmal überhaupt nicht. Ich teile die gewachsenen Sämlinge, wenn ich sie an einem festen Ort pflanze.

Ihr schnellstes Wachstum beginnt genau am Ende des Frühlings und zu Beginn des Sommers. Davor fühlen sie sich in einer kleinen Box wohl, ohne sich gegenseitig zu stören. Diese Eigenschaft der kleinen Saat ermöglicht es mir, die Technik der "Familiensaat" anzuwenden.

Um Platz auf der Fensterbank zu sparen, wenn mehrere Sorten der gleichen Ernte ausgesät werden, nutze ich die Gesamtkapazität für sie, aufgeteilt in mehrere Sektoren. Meine Lieblingsbehälter für die Aussaat von Einjährigen sind Plastikbehälter aus Weichkäse, Joghurt, Quark, Algensalat usw.

Den Behälter mit Erde füllen, egalisieren und gut anfeuchten, ich markiere die Oberfläche. Dazu verwende ich kleine schmale Streifen, die aus den gleichen Behältern geschnitten werden können, oder Plastikverpackungen aus Kinderspielzeug. Wenn ich solche Streifen in den Boden vertiefe, bekomme ich mehrere "Wohnungen" in einem Container, von denen jede für eine eigene Klasse bestimmt ist.

Abhängig von der Konfiguration des Behälters können sie parallel zueinander (in rechteckigen Behältern) oder radial von der Mitte wie Uhrzeiger angeordnet sein (wenn der Behälter rund ist). Die Größe der Fächer richtet sich nach der Anzahl der zu säenden Samen sowie der Aussaatentfernung.

Bei letzterem gehe ich normalerweise von der Tatsache aus, dass ein Zentimeter Abstand zwischen den Körnern für die Entwicklung der Sämlinge vor dem Pflücken ausreicht, bis hin zu den Petunien und anderen Piloten, die anschließend gestochen werden. Begonien, Eustomas und andere langsam wachsende Sommer (die ohne Tauchen gezüchtet werden können) müssen einen Abstand von 2-3 Zentimetern einhalten.

In diesem Fall hat das Granulat im Fach meist eine "Schlange" oder ein Schachbrettmuster. In jedem Sektor muss ein separates Tag eingefügt werden, das die Sorte angibt. Ich versuche, nicht mehrere verschiedene Kulturen in ein und demselben Behälter zu kombinieren, da das Erscheinen von Sämlingen möglicherweise unterschiedliche Zeiten erfordert und sie sich auch in unterschiedlichen Wachstumsraten unterscheiden können.

Ich versuche auch, ampelige Petuniensorten mit ampeligen Sorten und Buschsorten mit Strauchsorten, niedrigwachsende Begoniensorten mit niedrigen und hohen mit hohen Sorten zu gruppieren. So bekomme ich 2 bis 10 Petuniensorten in einem Behälter (je nach Größe und Anzahl der Samen). In anderen "Häusern" - 2-5 Sorten Begonien, ein separates "Haus" für mehrere Sorten Eustomas usw.

Natürlich kommt es auch vor, dass einige Sorten etwas schneller keimen oder intensiver wachsen als andere. Um die Ernte nicht zu verzögern, schneide ich in solchen Fällen den Sektor mit den mit einem Messer gewachsenen Sämlingen vorsichtig aus und tauche in einzelne Töpfe. Danach fülle ich die leere Zelle mit Erde, und die zurückgebliebenen bleiben ruhig, um im „Familien“ -Container aufzuwachsen.

Sehr geehrte Leser! Natürlich erfordert die Aussaat winziger Samen für Setzlinge mehr Geschick und Aufmerksamkeit als der Anbau von Pflanzen mit größeren Samen. Trotzdem können es sich selbst Anfänger leisten, wenn sie die grundlegenden Feinheiten des Prozesses kennen. Darüber hinaus ist es meiner Meinung nach viel schwieriger, große verdickte Ernten auszusuchen, als kleine, die anfänglich in einem bestimmten Intervall wachsen. Lassen Sie sich deshalb nicht von den kleinen Blumensamen erschrecken, sondern inspirieren!

Sehen Sie sich das Video an: Theo Keyzers Garten-Tipp zu Begonien (August 2020).

Pin
Send
Share
Send