Tiere

Bee Wars oder das traurige Ende unseres ersten Bienenhauses

Pin
Send
Share
Send


Die Bienenzucht hat, wie in jedem Geschäft, ihre eigenen Merkmale. Diejenigen, die in Informationsquellen beschrieben sind, aber im Vorbeigehen. Dies sind in der Regel lokale, regionale Besonderheiten. Ernsthafte Literatur hält es nicht für notwendig, sie besonders abzulenken. Fachforen beschreiben etwas Ähnliches, aber wie schwer es ist, zu lesen, weil es heftig strittig ist und man sich manchmal Persönlichkeiten zuwendet! Finde die Informationen, die du brauchst, in diesem Wortstrom - dieser Nadel im Heuhaufen. Deshalb ist es natürlich gut, aus den Fehlern anderer zu lernen, aber es funktioniert nicht immer. Ich werde meine Geschichte vom Bienenkrieg erzählen, eher wie ein Thriller.

Bienenkriege oder das traurige Ende unseres ersten Bienenhauses.

Die Feinheiten des Pumpens von Honig

Also pumpten wir den ersten Honig aus, die Rahmen mit stark abgedunkelten Waben - diejenigen, auf denen die Familie gekauft und die erste Brut herausgebracht hatte, erwiesen sich als die "vollsten". Die nächste Charge Kinder wurde in eine saubere, leichte Wabe gelegt, und die alten Zellen der Biene wurden gereinigt und mit Honig gefüllt.

Nach der Evakuierung werden solche dunklen Zellen normalerweise verworfen und zum erneuten Brennen geschickt. Aber es gibt technische Feinheiten: Während des Abpumpens im Honigabscheider verbleibt eine sehr kleine Menge Honig um den Umfang des Rahmens. Aus diesem Grund werden die evakuierten Bilder für ein oder zwei Tage erneut untersucht, damit die Bienen die Reste des Honigs entfernen und sie in andere Zellen schleppen.

Beim ersten Pumpen wusste ich das nicht, also schnitt ich die Waben mit den Honigresten aus den Rahmen und legte sie in eine Schüssel, damit der Honig herausfloss. Da war es! Er wollte nicht komplett ausfließen. Beim Stöbern im Internet stellte ich fest, dass es notwendig war, es den Bienen zum Trocknen zu geben. Ich lehnte das Angebot ab, die Wabe in die Nähe der Beweise zu bringen (und das stand in einem der Artikel!). Wie ein Abschleppwagen werden alle auf diese Waben fallen: Wespen, Hornissen und Bienen anderer Leute, Sie werden später nicht geschlagen.

Ich legte die Waben mit den Honigresten auf ein Stück Folie, und am Abend, als die Bienen nicht mehr flogen, stellte ich all dies in die Ladenerweiterungen, nachdem ich die Rahmen geöffnet hatte.

Diese Option, zusammen mit lokalen Besonderheiten, ist zu einem der Gründe für den großen Krieg geworden.

Wenn Sie eine Wabe mit Honig in die Nähe der Beweise legen, fliegen Wespen, Hornissen und fremde Bienen

Bienenrassen - das ist wichtig

Ich habe bereits über Bienenrassen geschrieben, aber ich werde es ein wenig wiederholen und die notwendigen Erläuterungen einbringen. Zentralrussische Bienen sowie sibirische und fernöstliche Bienen sind aufgrund schwieriger klimatischer Bedingungen sehr aggressiv. Sie schützen die Minen und schonen nicht ihren Bauch. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn nach Dahl ist der Magen das Leben.

Die Rassen der Karnik, gezüchtet in den südlichen Regionen, Karpaten (verschiedener Linien) sind sehr friedlich und ruhig, auch philosophisch, gehören meiner Meinung nach zum teilweisen Rückzug von Reserven.

Aber reine Rassen züchten große Bienenstöcke - dies ist von Vorteil, da die Gebärmutter dieser Rassen sehr fruchtbar ist und die Bienen in der Lage sind, die ganze warme Zeit zu arbeiten. Große Familie - viel Honig. Aber Liebhaber züchten häufig entweder eine graue kaukasische Biene (als lokale Rasse ist sie am besten an die Bedingungen angepasst) oder zahlreiche Kreuze damit.

Für Liebhaber kaukasischer Bienen ist es einfacher - sie sind weniger gierig, wechseln schnell von einem Mellifer zu einem anderen (reichlicher), ihre Rüssel sind lang, was das Sammeln von Nektar zum Beispiel von Rotklee ermöglicht. Aber die Gebärmutter ist merklich weniger fruchtbar. Ein charakteristisches Merkmal: Sie sind sehr anfällig für Bienendiebstahl (nur die italienische Rasse liegt in diesem Parameter vor ihnen), während sie ihre Nester gut vor Diebbienen schützen.

Also, die aktuelle Situation: Meine Philosophen-Karniks waren von grauen kaukasischen Bienen umgeben. Das ist aber noch nicht alles.

Eigenschaften des pumpenden Honigs der Ware

Wir haben unseren Honig Ende Juni gepumpt, als sowohl die Linde als auch die Kastanie blühten, also nach dem örtlichen Hauptbestechungsgeld. Zur gleichen Zeit kehrten zwei Wohnwagen mit Beweisen in einem Radius von nicht mehr als 500-700 m von uns vom Ausgang zu den Kastanien zurück (im Bezirk Tuapse gibt es viel mehr von ihnen, Imker nehmen ihre Bienenstände dort). Das sind mehr als 30 Beweise für starke Familien kaukasischer Schwefel und Mischlinge.

Nach dem Hauptbestechungsgeld wird der Honig maximal gepumpt und geht sofort in den Verkauf. Kastanienhonig ist teuer, dunkel, mit einem charakteristischen Aroma, kristallisiert nicht lange, ist gefragt.

Und unsere Bienen mit fast vollständigen Nachweisen von Honig und sogar mit Waben, die in Lagererweiterungen mit Honigresten verpackt waren, trafen die grauen kaukasischen Nachbarn, die gezwungen waren, die beschlagnahmten Reserven dringend aufzufüllen.

Der Ausbruch von Feindseligkeiten aus der Ferne sah aus wie eine Belagerung - viele Bienen kreisten über den Bienenstöcken, die Bienen krochen an den Wänden des Bienenstocks entlang und versuchten, hineinzukommen

Wie wir unseren ersten Stock verloren haben

Mit Raub haben wir natürlich nicht gerechnet. Und unsere Bienen anscheinend auch, sonst hätten sie keine Fremden in den Bienenstock gelassen. Und sie konnten einfach nicht vorbeifliegen - die Hitze, der Juli, die Beweise werden in der Sonne erhitzt und von ihnen riecht es atemberaubend nach Honig.

Die ersten Diebbienen, die relativ leise in den Bienenstöcken gefangen waren und Honig in ihrem Kropf trugen, brachten ihre Verwandten mit. Das süße Wort "Freebie" ist süß für alle!

Offensichtlich stellten wir fest, dass etwas schief gelaufen war, und organisierten die Verteidigung. Der Beginn der Feindseligkeiten wurde vom Ehemann bemerkt, und von weitem sah es aus wie eine Belagerung - viele Bienen kreisten über den Bienenstöcken, die Bienen krochen an den Wänden des Bienenstocks entlang und versuchten, hineinzukommen. Bei näherer Betrachtung wurden Verteidiger auf Flylets entdeckt, die versuchten, andere Bienen fernzuhalten.

Eine dringende Konsultation im Internet brachte das Ergebnis - die Türen zu verschleiern und auf die Invasion zu warten. Am Ende des Tages oder höchstens eines Tages sollten die Diebbienen verstehen, dass hier nichts für sie scheint. Daher wurden die Türen geschlossen und der Rest des Tages war der Suche nach Informationen über wirksame Kampfmethoden gewidmet.

Am Abend etwas leichter: Fremde flogen davon, für mich öffnete ich die Türen und ließ sie nach Hause gehen. Bienenwaben, die bereits von Honig befreit waren, wurden aus den Lagererweiterungen entfernt. Letki ließ "eine Biene" angelehnt zurück.

Das Pandemonium begann am frühen Morgen. Die Diebbienen scheinen von überall her geflogen zu sein. Ich schloss meinen im Bienenstock wieder und begann einen systematischen Kampf mit Fremden. Imker raten letki und schmieren alle Risse mit Diesel oder Kerosin ein, um den Geruch von Honig zu unterbrechen und die Bienen anderer Leute abzuwehren. Ich habe es versucht, es hat nicht geholfen. Gegen Mittag flogen Bienenschwärme über die Bienenstöcke, krochen an den Wänden der Bienenstöcke entlang und versuchten, die Schlitze zu finden und durch sie zu kriechen. Hornissen erschienen und Gräueltaten begannen: Hornissen packten Bienen, rissen ihnen den Kopf ab und zerrten sie zu sich.

Rauch und Wasser wirkten sich nicht sichtbar auf Bienen oder Hornissen aus. Das Reiben der Kotflügel und der Wände der Bienenstöcke mit Zwiebeln und Knoblauch brachte ebenfalls keine Ergebnisse. Sieben Schweißausbrüche ließen mich, weil - die Hitze, Juli, und ich in voller Imkereiausrüstung zwischen dem Internet und den Bienen herumwirbeln. Bis zum Abend habe ich auch Repellentien getestet (es hat nicht geholfen). Bereits im Dunkeln mit einer Taschenlampe auf die Bienenstöcke zugekommen, wollten die Türen öffnen - Bienen krochen über die Bienenstöcke.

Nur im Morgengrauen gab es sehr wenige Bienen, und ich füllte schnell Wasserschalen in den Bienenstöcken - die Hitze ist! Es gab keine Zeit für Inspektionen, die Zahl der Bienen nahm mit jeder Minute exponentiell zu. Ich habe die Bienenstöcke mit Abdeckmaterial bedeckt - damit die Sonne sie nicht stark erwärmt und die Bienen anderer Leute desorientiert.

An einem anderen Tag saßen meine Bienen unter Belagerung. Zur Mittagszeit war das Abdeckmaterial grau von Bienen, die darüber krabbelten. Hornissen schlemmten. Ein schrecklicher Anblick! Am Abend zog ich das Abdeckmaterial mit allen, die dort waren, zurück, zog es weg und füllte es mit Dichlorvos. Und selbst das Gewissen quälte nicht.

Im Morgengrauen transportierten wir einen Bienenstock unter einem weit verbreiteten Haselnussbusch an einen ziemlich versteckten Ort. Der zweite musste aber nicht transportiert werden. Die Stille im Bienenstock hat mich alarmiert, ich musste sie öffnen. Die Gebärmutter war nicht mehr da und seltene Bienen krochen einsam auf den Rahmen. Auf dem Boden ist ein Haufen toter Bienen.

Die Rahmen mit Honig wurden zum Pumpen genommen, der Bienenstock mit Land und Wachs wurde geschlossen und an Ort und Stelle belassen.

Die Menge der Bienen begann am Morgen

Wie unsere Bienen den Krieg des Nachbarn verloren haben

Der gerettete Bienenstock war nicht mehr in Sicht, und ich rannte weiter zu ihm, um die Situation herauszufinden. Bienen flogen, schleppten den Käfer, das Leben wurde besser. Nachdem ich den Honig abgepumpt hatte, gab ich ihnen einen Abfluss zum Trocknen und sie haben großartige Arbeit geleistet. Die Erfahrung verlief nicht spurlos, die Bienen in der Familie nahmen deutlich ab. Ich entfernte die Ladenerweiterung, ließ das Sushi und ein paar Bilder mit Honig stehen. Die Gebärmutter wurde ausgesät, die Brut war offen und gedruckt, also hofften wir auf das Beste.

Weitere Entwicklungen waren auf Trockenheit zurückzuführen. Von Mitte Juni bis August gab es einen Regen, und selbst dann regnete es nicht, sondern nur einen Namen - es sprühte ein wenig von oben und das wars. Das Gras starb aus, sogar der Chicorée hörte auf zu blühen. Nirgendwo können Bienen Nektar nehmen. Und unsere hat einen Rahmen mit Honig und die Familie ist schwach. Im Allgemeinen war ein Tag genug, als wir dringend abreisen mussten.

Bei ihrer Rückkehr fanden sie einen von Bienen umgebenen Bienenstock. Alles war geschlossen und bis zum Morgen verlassen. Die Inspektion im Morgengrauen zeigte halb leere Waben und eine Gruppe toter Bienen am Boden des Bienenstocks und in dessen Nähe. Diebe Gebärmutter wurde auch getötet.

So endete unsere erste Imkersaison unrühmlich und hinterließ 15 kg Honig und eine traurige Erfahrung.

Lesen Sie auch die vorherigen Artikel des Autors zur Bienenzucht:

Sehr geehrte Leser! Diese traurige Geschichte ist letztes Jahr passiert. Jetzt haben wir neue Bienen, Mischlinge. Auch sie mussten sich in der zweiten Sommerhälfte gegen Diebe wehren, aber ich habe die Bienenstöcke regelmäßig mit Tannenöl überzogen und die Breite der Kerben verringert / vergrößert. Die Bienen wurden böse, weil die Gesichtskontrolle am Eingang zum Bienenstock ein langwieriger und hemmender Vorgang ist. Auch ich war etwas besorgt über die ständige Suche nach Beweisen und die Schwierigkeit, Familien zu inspizieren (Diebe fliegen sofort). Ich habe noch keine wirksamen Schutzmethoden gefunden. Vielleicht sagt es mir jemand?

Sehen Sie sich das Video an: Bienenvolk Tod (August 2020).

Pin
Send
Share
Send