Blumengarten und Landschaft

Wie kann ich aufhören zu pflanzen?

Pin
Send
Share
Send


Die Pflanzenwelt ist groß und vielfältig. Die Natur hat ihn uns gegeben. Aber nicht nur das, dank der Bemühungen zahlreicher Züchter wird die Pflanzenvielfalt von Jahr zu Jahr perfekter. Dies und endloses Glück für Gärtner, Gärtner, Gärtner und ... endloses Bedauern! Denn nicht eine einzige Site kann alles aufnehmen, was Sie wollen. Früher oder später kommt eine Zeit, in der es keinen Ort zum Pflanzen gibt. Absolut. Die Tragödie? Oder - ein Übergang zu einer neuen Ebene?

Wie kann ich aufhören zu pflanzen?

Wie ich aufhören musste zu pflanzen

Mein erster Garten befand sich in Komsomolsk am Amur und begann Ende der 90er Jahre, als das Pflanzenmaterial nur auf dem Markt oder von Freunden genommen werden konnte. Die nächste Kinderkrippe befindet sich in Chabarowsk (400 km entlang der Autobahn). Dann erschienen die ersten Online-Shops mit einem bescheidenen Sortiment für Sibirier, und ich begann, meinen Garten mit Pflanzen aus dem mittleren Ural zu füllen (näher ging es nicht).

Nach einigen Jahren hat der Internethandel das Pflanzensortiment um mehrere Größenordnungen erweitert, vor allem aber um Pflanzenmaterial aus Europa. Aufgrund der klimatischen Bedingungen kamen nur einige knollen- und grasbewachsene Tiere auf uns zu. Alles andere habe ich aus der Region Swerdlowsk bekommen. Neben Rosen, die sie von überall her schrieb und in einem unpassenden Klima über Bord geworfen hat, ist ihre Anzahl unzählig. Einige überlebten jedoch.

Das heißt, jedes Jahr im Frühjahr und Herbst Pflanzen anzunehmen und zu pflanzen sowie Pflanzen, die Freunde und Bekannte mit mir geteilt haben, sowie den Markt. Ich denke, dieses Bild ist vielen und sehr vielen bekannt. Was ist charakteristisch: Auch wenn es keinen Platz mehr gibt, gibt es Spuren und ein kleines Stück Rasen, Psychose zu erwerben, verschwindet nicht. Dies ist wahrscheinlich eine so spezifische Krankheit vieler Sommerbewohner.

Ich wurde durch den Umzug gestoppt. Als beschlossen wurde, vom kalten Chabarowsker Territorium in das warme Krasnodar zu ziehen, hörte ich zur Freude meines Mannes auf, mich zu schleppen und alles hintereinander zu pflanzen. Die gesamte Flora auf dem Gelände atmete erleichtert auf, da weitere Unterdrückung, Transplantation und Verdichtung niemanden mehr bedrohten. Ich habe die letzte Blütezeit auf meinem Grundstück für die bevorstehende Nostalgie im Detail fotografiert.

Die letzte Blütezeit auf meiner Seite im Chabarowsker Territorium.

Neuer Ort - neue Entdeckungen

Im Kuban kauften wir ein Haus mit einem Grundstück von 17 Hektar, das an den Wald grenzt. Auf dem Gelände ist ein junger Garten und drei alte Bäume auf 5 Hektar - und das wars! So viel kannst du pflanzen! Es war im Herbst. Der Winter ist eine gute Zeit, um die Möglichkeiten des Standorts, das Klima und die Bestellmöglichkeiten zu "schätzen". Hier wurden die Fotos des vorherigen Abschnitts vom Flash-Laufwerk heruntergeladen.

Und Traurigkeit ergriff mich. In der Natur überhaupt nicht nostalgisch: Ich sah kein bebautes Land, sondern einen Dschungel! Man kann nur mit Gemüse zwischen den Betten spazieren gehen, an anderen Orten war es unmöglich, den Weg zu finden. Von erfolgreichen Farbkombinationen kann man nur an kleinen Stellen sprechen, und im Allgemeinen - einer Kakophonie aus Farbe und Form.

Pflanzen werden zwischen Nachbarn zu Licht gerissen, dehnen, biegen und verdrehen sich. Es ist offensichtlich, dass sie überfüllt sind und nirgendwo wachsen können. Große „zerquetschen“ verkümmerte, und um zum Beispiel die Blüte von Gartengeranien zu sehen, muss man wissen, wo man danach suchen und wie man dorthin kommt. Und es ist unmöglich, einige zu erreichen, ohne auf irgendetwas Kulturelles zu treten.

Ist es möglich, die "Pflanzkrankheit" der grausamen Behandlung von Pflanzen, die unter solchen Bedingungen überleben müssen, zu rechtfertigen, für jeden Sonnenstrahl und jeden Wassertropfen zu kämpfen, ganz zu schweigen von einem Stück Erde.

Meine erste Entdeckung dieser Zeit: Das detaillierte Fotografieren der Website von Frühling bis Herbst mit anschließender Analyse hilft dabei, Ihre Fehler zu erkennen und die Korrekturoptionen zu ermitteln.

Lesen Sie auch unser Material Die frostbeständigsten Frühlingsstauden in meinem Garten.

Ich habe kein bebautes Land gesehen, sondern einen Dschungel! Die Pflanzen in meiner Gegend waren überfüllt und konnten nirgendwo wachsen.

Anstelle von zusätzlichen Anlandungen - Impfung

Da auf unserer neuen Site nur der Fruchtteil verfügbar war, begann er damit. Es stellte sich heraus, dass drei alte Bäume auf dem Gelände (ein riesiger Apfelbaum und zwei Pfirsiche) in der Lage sind, eine echte Fruchtapokalypse zu erzeugen, die täglich fällt und gleichzeitig mehrere Eimer Früchte, die schnell verarbeitet oder verzehrt werden müssen.

Selbst nach einem langen Leben in Fernost kann ein Eimer Pfirsiche nicht in sich hineingeschoben werden. Und noch mehr Äpfel. Junge Bäume trugen auch Früchte, aber nicht so reichlich. Es gab viele Yagodniki, aber ihre Ernte war wegen Vernachlässigung lächerlich.

Das heißt, bereits in der ersten Saison wurde deutlich, dass der Anbau von Obst und Beeren einer starken Korrektur bedarf. Aber wenn Johannisbeeren in einem nahe gelegenen kleinen Wald ausgegraben und gepflanzt werden können, dann sind Apfelbäume, Birnen und Pfirsiche schade. Ich lese Literatur, die Erleuchtung bricht ein - der Kardinalschnitt und die Verjüngung der Bäume. Und der Impfstoff. Anstatt Bäume verschiedener Sorten zu pflanzen, können Sie die gewünschte Sorte auf einem vorhandenen Baum mit einem leistungsstarken Wurzelsystem pflanzen. Angesichts des generell geringen familiären Bedarfs an Früchten einer Sorte - eine gute Lösung.

Mit einem Pfirsich können Sie beispielsweise sowohl Aprikosen als auch Nektarinen und alle Arten von Hybriden (Sharafugu oder Picara) anpflanzen. Sie werden in ein oder zwei Jahren Früchte tragen und auf bestehenden Wurzeln stabiler sein.

All dies erforderte zusätzliches Wissen und praktisches Training, sparte aber viel Geld (Stecklinge kosten 40-80 Rubel) und vor allem Platz auf der Baustelle. Auch das Beschneiden profitierte: Die Kronen wurden gereinigt, die Anzahl der Früchte verringerte sich geringfügig, sie gewannen jedoch eine gesunde Rundheit und erröteten.

Unter den Bäumen wurde es merklich heller, was es ermöglichte, im Frühjahr Stämme mit Zierbögen, Gartenerdbeeren und im Frühjahr blühenden Bodendeckern aller Art zu pflanzen.

Impfungen von mir, einem leidenschaftlichen botanischen Shopaholic, haben mir sehr geholfen. Das Verfahren erwies sich als recht einfach und einzelne Früchte, die nach einer Jahreszeit gereift sind, sind eine Freude und ein Stolz für sich selbst, außer dass sie den Geschmack genießen. Eine andere Sorte wurde in die Krone nicht selbst fruchtbarer Kirschen gepflanzt - sie erhielt die erste Ernte.

Kirschen und Kirschen werden schlechter gepfropft als Apfelbäume und Birnen, aber sie akzeptieren immer noch andere Sorten von Kirschen, Kirschen und Deichen. Pflaumen nehmen Pflaumen verschiedener Arten, Kirschpflaumen und Aprikosen. Eine faszinierende und nützliche Tätigkeit!

Es ist auch eine Entdeckung: Sie können neue Pflanzen nicht ablehnen, nur nicht pflanzen, Platz in Anspruch nehmen und die Vielfalt erhöhen.

Beschneiden war fruchtbar.

Lesen Sie auch unser Material Gartenbaum - wie man einen multisorten- oder multiparen Baum erzeugt.

Anstelle von Quantität, Qualität

Mit dem dekorativen Teil auf der neuen Seite habe ich immer noch eine stürmische Romanze und das Glück eines Shopaholic: Es wird immer noch gepflanzt.

Literatur über Landschaftsgestaltung war nicht umsonst: Ich werde keine Design-Site haben, und das möchte ich nicht, aber ich werde versuchen, Farb- und Gewohnheitskakophonie zu vermeiden. Der Wald hinter der Baustelle, die riesigen Haselnüsse in der benachbarten verlassenen Baustelle diktieren ihre eigenen Regeln, die Sie einhalten müssen.

Auch hier hat der Impfstoff geholfen: Es stellte sich heraus, dass nicht nur Obst geimpft werden kann: Rosen, Flieder, Zierkirschen und Louisenien. Ich habe zwei Fliederbüsche in der Nähe gepflanzt und mit Ablactation bepflanzt - das ist auch möglich. Ich erinnere mich, dass sie mir aus China eine Azalee brachten, die in drei verschiedenen Farben blühte. Das ist, und das ist auch möglich! Ich trainiere.

Dekorative Stauden, bauchig und knollenartig - hier erscheinen die Neuheiten so schnell, dass Sie keine Zeit haben, sie zu pflanzen - sind bereits veraltet, und es gibt etwas Schöneres und Ungewöhnlicheres. Und ich will alles auf einmal.

Mein guter Freund, der keinen Platz mehr zum Anpflanzen hat, geht sehr vorsichtig auf die Anschaffung neuer Produkte zu und prüft zunächst, welche der verfügbaren Pflanzen ersetzt werden können, ohne das Design zu beeinträchtigen. Es erwirbt jedes Jahr nach und nach nach einem gründlichen Studium der Eigenschaften und Bewertungen, wächst auf dem Testgelände auf und ändert dann etwas an seiner Zusammensetzung. Oder ändert sich nicht - wie das Ergebnis zeigt.

Sie hat keine Pflanzen weggeworfen: Sie verteilt sie an Freunde, Kollegen und Verwandte, landet auf dem Territorium des angrenzenden Hauses, bringt Dividenden und Zwiebeln in Schulen, Kindergärten, in das Waisenhaus. Und er sagt, die Hauptsache ist, nicht gierig zu sein: nicht zu versuchen, alles zu Hause anzupflanzen, sondern nur das, was aufgetaucht ist; Quäle die Pflanzen nicht mit Gedränge, sondern teile und verteile sie. Lass alle schön sein!

Mit ihrer Einreichung habe ich meine akquisitiven Ambitionen gemildert, gelernt, wie man die gewünschten Pflanzen für einen bestimmten Ort "anprobiert" (Saisonfotos helfen wieder), und die Werbeinformationen sorgfältig überprüft. Bisher gibt es nichts Besonderes zu teilen, außer Rosen zu sortieren - ich habe sie bereits verteilt.

Fazit: Sie verpflanzen nicht alle! Ich bin auf der Suche nach "meinen" Pflanzen und versuche sorgfältig, die bereits existierenden und die Bedingungen für ihr Wachstum zu prüfen.

P.S. Jetzt ist es an der Zeit, Stecklinge für die Impfung zu bestellen. Und im Winter üben Sie das Pfropfen auf Stöcken. Übrigens, es ist Zeit, sich die Bäume anzuschauen - wo man etwas fällen kann.

Pin
Send
Share
Send