Garten

Kirsche - richtig pflanzen, formen und pflegen

Pin
Send
Share
Send


Viele von uns haben Kindheitserinnerungen an Kirschen. Und es scheint, dass es in jedem Garten leicht wächst. Tatsächlich ist diese Kultur für einige Klimazonen nicht so einfach und für viele mit Mühe gegeben. Oder vielleicht ist es gar nicht so schwierig? Vielleicht weißt du einfach nicht genau, was sie braucht? So lernen wir die Kirsche näher kennen. Immerhin lohnt es sich, auf jedem Gartengrundstück zu wachsen - ungewöhnlich nützlich und unauffällig schön, ohne Kirschkompott und Sommer ist nicht Sommer!

Kirsche - richtig pflanzen, formen und pflegen

Botanische Beschreibung der Pflanze

Trotz der Tatsache, dass das Wort "Kirsche" verschiedene Arten dieser Kultur bedeutet - fein gesägte Kirsche, Filz, Steppenkirsche, wird sich dieser Artikel auf konzentrieren gemeine Kirsche oder sauer (Prunus cerasus). Sie ist Mitglied der vielfältigen Familie Pink, einer gleichnamigen Untergattung Cherry, einer Gattung - Plum. Es ist eine holzige Pflanze, die sowohl in Form eines Baumes als auch in Form eines Busches wachsen kann. Es kann eine Höhe von bis zu 10 m erreichen und bildet eine dicke, saubere Krone.

Gewöhnliche Kirsche ist eine ausschließlich kultivierte Pflanze. In freier Wildbahn nicht üblich. In den südlichen Regionen lebt es doppelt so lange wie in den nördlichen - bis zu 30 Jahre. Das Wurzelsystem der Kultur ist entscheidend. Die meisten Wurzeln liegen jedoch horizontal in der oberen Bodenschicht, was eine große Anzahl von Wurzeltrieben ergibt.

Das Kirschblatt ist dunkelgrün, gestielt, weit elliptisch mit einer Schärfung. Groß genug - 8 cm lang Die Blüten sind weiß und in Regenschirmen gesammelt. Sie haben fünf Blütenblätter, einen Stößel und 15-20 Staubblätter.

Die baumartige Kirsche beginnt 2-4 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Bildet Blütenknospen und auf speziellen - Bouquet - Zweigen und auf dem Wachstum des letzten Jahres. Ihre Frucht ist eine kugelförmige Steinfrucht mit süßsaurem Geschmack und einem Durchmesser von bis zu 1 cm.

Gewöhnliche Kirsche oder saure (Prunus cerasus) ausschließlich kultivierte Pflanze.

Die wohltuenden Eigenschaften von Kirschen

Kirsche ist reich an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen, organischen Säuren und Kohlenhydraten. Im Allgemeinen ist diese Beere sehr nützlich für die Gesundheit - viel Vitamin A und C, E und PP, Gruppe B, Phosphor, Kalium, Eisen, Zink und Kupfer. Die Vorteile sind Tryptophan und Folsäure. Und natürlich - Antioxidantien.

Aufgrund einer so unterschiedlichen Zusammensetzung heilen Kirschen das Herz-Kreislauf-System, verbessern den Zustand der Blutgefäße und die Blutgerinnung und erhöhen das Hämoglobin. Verbessern Sie die Gehirnfunktion. Empfohlen als fiebersenkender, abführender Husten, verbessert den Appetit, mildes Abführmittel.

In der Volksmedizin verwenden Kirschen nicht nur Beeren, sondern auch Stiele, Zweige und Rinde, die harntreibend und blutstillend wirken. Und Blattsaft heilt Wunden gut. Ein Sud in den alten Tagen wurde für Angina verwendet.

Übrigens wurde in der Zusammensetzung von Kirschen Ellagsäure gefunden - eine Substanz, die die Entwicklung von Krebszellen hemmt.

Cherry ist wunderschön, da es reichlich Verarbeitungsmöglichkeiten bietet. Heute wird es nicht nur auf gedünsteten Früchten „gewendet“, die für Marmelade, Marmelade und Saucen verdaut werden, sondern auch mariniert, gefroren, getrocknet, getrocknet und in seinem eigenen Saft konserviert. Es füllt sich wie Kuchen, Torten, Knödel, Torten. Eine Reihe von harten Getränken werden auf ihrer Basis hergestellt.

Lesen Sie auch unseren Artikel Alles über Deiche - Hybriden aus Kirschen und Kirschen.

Kirsche ist reich an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen, organischen Säuren und Kohlenhydraten.

Kirschen im Garten pflanzen

Im Süden werden Kirschen oft als völlig stressfreie Kultur behandelt - eingegraben und auf die Ernte gewartet. Damit sich die Pflanze in kühleren Regionen harmonisch entwickelt und Früchte trägt, müssen einige Geheimnisse ihrer Pflanzung bekannt sein.

Sitzplatzwahl

Der Platz zum Anpflanzen von Kirschen muss im Voraus überlegt werden. Es ist wichtig, dass es hell ist. Gut belüftet Nicht im Flachland - Kirschen mögen keinen Luftstau oder Feuchtigkeit zu ihren Füßen.

Der Abstand zwischen den Bäumen sollte mindestens 3 m betragen, damit die Krone gut beleuchtet ist und frei atmen kann. Der Abstand zum Zaun beträgt 2 m.

Wenn Sie keine selbstfruchtbare, aber kreuzbefruchtete Sorte anpflanzen, ist es nicht erforderlich, Bestäuber in einer Reihe mit dem Hauptbaum zu pflanzen. In einer Entfernung von bis zu 50 m sind sie recht erfolgreich bestäubt. Suchen Sie sich einen Ort aus, an dem es Ihnen passt.

Sämling Auswahl

Der Erfolg, einen Baum zu züchten, beginnt mit der Wahl eines guten Sämlings. Bei Kirschen sollte dies ein Zweijähriger mit einer Stielhöhe von 60 cm und einem Stammdurchmesser von 2 bis 2,5 cm sein, und die Länge der Zweige erster Ordnung sollte etwa 60 cm betragen.

Bei der Auswahl einer Sorte sollten Sie sich nicht auf das Glück oder den Rat des Verkäufers verlassen. Prüfen Sie sorgfältig die Sortenmerkmale des in Ihrer Region angebotenen Sortiments und stellen Sie sicher, dass die Sorte in Zonen unterteilt ist. Pflanzen sofort zur Fremdbestäubung auswählen.

Wann ist die beste Zeit, um eine Kirsche zu pflanzen?

Das Pflanzen eines Sämlings unter südlichen Bedingungen auf der Krim erfolgt am besten im Herbst. Die Winter hier sind mild, die Pflanzen wachsen bis zum späten Herbst und dann ab dem frühen Frühling weiter. Hier kann der Frühling bei hohen Temperaturen sehr unerwartet und sofort beginnen. Dies erschwert das Überleben des Baumes während des Pflanzens im Frühjahr und erhöht zeitweise die Aufmerksamkeit, die er benötigt (zumindest ist häufiges Gießen erforderlich).

Bei anderen klimatischen Bedingungen wird eine Landung im Frühjahr empfohlen. Besonders bei frostigen und leicht schneereichen Wintern mit häufigem Auftauen und launischem Rückfrost. Aber die Landegrube kann im Herbst rechtzeitig vorbereitet werden. Wenn nötig - um Erde zu produzieren, mag Kirsche keine sauren Böden und fügt Sand hinzu. Gegebenenfalls Entwässerung veranlassen, Dünger verlegen. Die Größe der Grube ist in der Regel 80 cm breit und 50-60 cm tief.

Wie pflanze ich einen Sämling?

Wenn ein Sämling gepflanzt wird, muss sein Wurzelhals nicht vertieft werden - er muss auf Bodenniveau bleiben. Cherry reagiert nicht gut auf eine tiefe Landung. Breiten Sie die Wurzeln gleichmäßig zu den Seiten aus, damit sie sich nicht verbiegen (dazu ist es zweckmäßig, die Erde mit einem Kegel in die Landegrube zu gießen und die Wurzeln im Kreis zu verteilen).

Um den Baum zu stärken und einen gleichmäßigen Stamm zu bilden, wird beim Pflanzen in der Grube sofort ein Pflock eingeschlagen, um das Wurzelsystem nicht zu verletzen. Der Sämling in Bezug auf die Stütze befindet sich auf der Nordseite. Nach dem Pflanzen wird der Stammkreis gemulcht.

Kirschen stellen keine besonderen Anforderungen an Düngemittel, werden aber auch regelmäßig gefüttert.

Pflege

In der ersten Vegetationsperiode nach dem Pflanzen muss der junge Baum regelmäßig gegossen, gemulcht, auf Krankheiten, Schädlinge und eine gleichmäßige Entwicklung untersucht werden.

Es kommt vor, dass ihm aufgrund der vorherrschenden Wetterbedingungen Nährstoffe fehlen. In der Regel ist es jedoch einfach, das Problem durch Düngen oder zusätzliches Gießen zu beheben, und die Pflanze beginnt sich vollständig zu entwickeln.

Muss ich eine erwachsene Kirsche düngen? Kirschen stellen keine besonderen Anforderungen an Düngemittel, werden aber auch regelmäßig gefüttert. Normalerweise wird gedüngt, wenn die Pflanze Früchte trägt. Alle paar Jahre werden Bioprodukte hinzugefügt. Phosphor und Kalium - im Herbst. Stickstoffdünger, wenn der Baum sie braucht - im Frühjahr.

Die Hauptkrankheiten der Kirsche sind Monilialverbrennung, Kleasterosporiose, Kokomykose. Zu den Hauptschädlingen zählen Blattläuse, braune Fruchtmilben, Kirschfliegen, Schleimkirschsägeblätter und eine Reihe von Blattkäfern.

Bildung

In Form eines Baumes. Die Kirschenbildung beginnt mit dem Stängel, für den 40 cm des Stammes übrig bleiben. Alles, was auf einem Sämling bis zu dieser Höhe gewachsen ist, wird entfernt.

Die nächste Stufe ist die Bildung der Krone. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Form mit wenigen Ebenen:

  • die erste Schicht von Zweigen - drei Skelettzweige, die in verschiedene Richtungen gerichtet sind;
  • die zweite Reihe von Zweigen - zwei;
  • Der letzte ist ein einzelner, einzelner, endgültiger Zweig.

In der Anfangsphase (die 3 bis 4 Jahre dauert) sollte die dünnschichtige Form aus 7 Skelettästen bestehen, die gleichmäßig in verschiedene Richtungen gerichtet sind und sich in einem Abstand von etwa 15 cm voneinander befinden. Im Laufe der Jahre können jedoch weitere hinzugefügt werden mehrere zusätzliche Zweige mit einer Berechnung von nicht mehr als 10 pro Baum. Die Pflanzenhöhe für eine gute Fruchtbildung sollte zwischen 2 und 2,5 m liegen.

Wie andere Bäume im Garten werden auch die Kirschen nach Bedarf jährlich beschnitten. Getrocknete Zweige werden abgeschnitten, abgebrochen, krank. Wachstum reduzieren. Krone ausdünnen. Gleichzeitig ist es wichtig, den Überschuss von dem untersten, verdickten Teil zu entfernen, der auf den Boden und in die Nähe des Laufraums gerichtet ist. Es macht keinen Sinn, Äste an diesem Ort zu lassen - überlasten Sie einfach den Baum. Beeren reifen hier schlechter, werden kleiner und gewinnen nicht die gewünschte, wenn auch kleine Süße.

Knusprige Kirschzweige leben etwa 5 Jahre. Auf einjährigen Zweigen, die ein Wachstum von mindestens 20 cm aufweisen, wachsen neue. Aus diesem Grund müssen auch Kirschen gebildet werden, um ein neues Wachstum anzuregen. Kürzen Sie dazu Äste, die eine Länge von mehr als 50 cm erreicht haben.

Der Schnitt der Kirschen erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor der Saftfluss einsetzt. 3-4 Wochen vor der Schwellung der Nieren abschließen.

In Form eines Busches. Häufig werden gewöhnliche Kirschen durch Triebe vermehrt und in Form eines Busches angebaut. Dazu werden mehrere Pflanzen gepflanzt (oder nach dem Beschneiden stehen gelassen). Unterwerfe (schneide auf die gleiche Höhe) ihren Mittelleiter (Hauptstamm). Und dann überwachen sie die Verdickung der Buschkrone und die Verjüngung. Gleichzeitig werden bei der Verjüngung die alten Zweige aus dem Boden geschnitten, wodurch sie anstelle der erfolgreich lokalisierten neuen Triebe verbleiben.

In Schieferform. Diese Art der Kirschenbildung wird in den nördlichsten Anbaugebieten praktiziert, in denen Kirschen den Winter nicht ohne Schutz überstehen können. Es beginnt, sobald der Keimling Wurzeln schlägt. Alle neuen Triebe werden nach Süden zum Boden gebogen und mit Haken oder Haarnadeln gesichert. Der Abstand zum Boden sollte nicht mehr als 20 cm betragen, der Neigungswinkel beträgt 30-40 Grad.

Häufig werden gewöhnliche Kirschen durch Triebe vermehrt und in Form eines Busches angebaut.

Kirschvermehrung

Der einfachste Weg, Kirschen zu vermehren, ist Wurzeltrieb. Es ist sie, die normalerweise von Gärtnern und Gärtnern benutzt wird.

Im Falle von Stecklinge Die Stecklinge werden im Sommer Mitte Juli geerntet. Schneiden Sie sie am frühen Morgen, bevor die Hitze steigt, und wählen Sie grüne Triebe auf der Südseite der Krone aus, die nach oben wachsen. Der obere Teil des Triebs wird entfernt und hinterlässt einen 12 cm langen Zweig mit mindestens 4 Blättern.

In der Schule werden vorbereitete Blattstiele gepflanzt - eine Schachtel mit einem vorbereiteten leichten Substrat, die die unteren Enden um etwa 3 cm vertiefen und einen Abstand von 6 bis 7 cm voneinander lassen.

Der Behälter wird in einen warmen, gut beleuchteten Raum gestellt. Schatten von der direkten Sonne. Decken Sie mit einem Film in der Art eines Gewächshauses. Im Herbst ist die Schule temperiert und für den Winter im Garten ausgegraben. Im Frühjahr werden die Pflanzen an einen festen Platz umgepflanzt.

Es gibt einen anderen Weg, Kirschen zu vermehren - geimpft. Die Impfung wird an Pflanzen durchgeführt, die aus Samen durch verbesserte Kopulation, in einem Spalt, in einem Seitenschnitt oder hinter der Rinde (durch irgendeine geeignete Methode) gewachsen sind.

Ein bisschen über Noten

Wir assoziieren Kirschen mit einer mittelgroßen Beere von dunkler Kirschfarbe, aber die Auswahl dieser Kultur hat sich deutlich verbessert. Heute findet man Kirschen mit hellroten, klassisch roten und fast schwarzen Beeren.

Es kann abgerundete Früchte sein, halbkreisförmig oder herzförmig. Es ist sehr wichtig, dass die Merkmale der Sorten eine Beschreibung der Resistenz gegen bestimmte Krankheiten enthalten. Und natürlich die Notwendigkeit eines Bestäubers.

Lesen Sie mehr über Kirschsorten im Artikel Kirsche - alles über Kultur: Beschreibung, Sorten, Anbau.

Sehr geehrte Leser! Welche Kirschsorten wachsen in Ihrer Region? Können Sie sie als die produktivsten oder frostbeständigsten empfehlen? Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Sehen Sie sich das Video an: Kirschbaume richtig schneiden - der Kirschbaumschnitt leicht erklart (August 2020).

Pin
Send
Share
Send